Die universelle Kommunikationsverkabelung UKV

Hochleistungsfähige Verkabelungssysteme für den leistungsfähigen und universell einsetzbaren Anschluss von Kommunikations-Endgeräten, die den neusten Standards der internationalen Gremien entsprechen, kurz auch nur UKV genannt, sind aus der Kommunikationswelt nicht wegzudenken. Für die Endgerätanschlüsse bei der UKV werden vom Elektromonteur, etwa aus Birmensdorf, Enge, Kilchberg, Rüschlikon, Thalwil, Waldegg, Wiedikon oder Wollishofen, Twisted Pair Kupfer Kabel und für den Backbone-Bereich oder die Fibre to the desk Lösung Glasfaserkabel eingesetzt. Mit Kupferkabel erreicht man für die UKV Übertragungsraten von bis zu 10 Gigabit pro Sekunde. Mit modernster Glasfasertechnik werden Übertragungsraten bis zu 40 Gigabit pro Sekunde möglich. Mit diesen Techniken der UKV werden Sprach-, Bild- und Dateninformationen schnell, sicher und kostengünstig übertragen.

Moderne Technik erfordert die UKV

Telefon, Anrufbeantworter, Rundfunk, Fernseher und Viderecorder sind in den heutigen Wohnungen selbstverständlich. Viele Haushalte verfügen über einen oder mehrere PCs und die Tendenz ist steigend. Auch hier besteht das Bedürfnis, Rechner zu vernetzen, um Daten zwischen den PCs auszutauschen und Zusatzgeräte wie Drucker, ISDN-Karten/Modems und Scanner, gemeinsam nutzen zu können. Fax und Internet werden auch zu Hause, etwa in Birmensdorf, Enge, Kilchberg, Rüschlikon, Thalwil, Waldegg, Wiedikon oder Wollishofen immer stärker eingesetzt. Deshalb ist es wichtig, dass die UKV sorgfältig durchdacht wird. Das Bildtelefon wird sich voraussichtlich ebenso schnell durchsetzen wie das Handy oder der Laptop und ohne gute UKV geht dann nur wenig. Die Angebote an multimedialen Diensten, wie etwa Internet oder Pay-TV, wachsen, parallel dazu natürlich auch die erforderlichen Anschlussmöglichkeiten, wie dies die UKV bietet. Die neuen und echten Multimedia-Endgeräte vereinen mehrere Medien und überschreiten damit die klassischen Grenzen. Die Technik macht nicht halt, auch nicht in Orten wie Birmensdorf, Enge, Kilchberg, Rüschlikon, Thalwil, Waldegg, Wiedikon oder Wollishofen und so wird die UKV zu einem unverzichtbaren Bestandteil bei der Elektroinstallation.

Mit der UKV in die Zukunft starten

Als Beispiel sei hier der Internet-Fernseher genannt. Dies ist ein Fernsehgerät mit integriertem PC, das über das Telefonnetz interaktiv operieren kann. Um diese neuen Möglichkeiten des Multimedia-Zeitalters voll nutzen zu können, ist in den Wohnungen, etwa in Birmensdorf, Enge, Kilchberg, Rüschlikon, Thalwil, Waldegg, Wiedikon oder Wollishofen, eine UKV unbedingt erforderlich. Neben High-Tech-Multimedia erorbern intelligente Hausgeräte den Wohnbereich. Das automatisierte Haus mit fernsteuerbaren Rolläden, Garagentoren, Beleuchtungen oder Fensterüberwachungen ist bereits Realität. Seit einigen Jahren wird mit der UKV die Haustechnik gesteuert, geregelt und überwacht. Mit dem Telefon können Geräte zu Hause abgefragt und überprüft werden. Die Vielfalt der Anwendungen erfordert eine neue, übersichtliche, einfache und zugleich leistungsfähige UKV. In Ländern wie etwa den USA werden derartige Systeme bereits angeboten. Sie sind aber auf die amerikanischen bautechnischen Standards ausgerichtet und in der Schweiz nicht anwendbar. Doch auch für die Technik der UKV in der Schweiz, auch in Orten wie Birmensdorf, Enge, Kilchberg, Rüschlikon, Thalwil, Waldegg, Wiedikon oder Wollishofen, gibt es ein riesiges Potenzial und wer sich für eine durchdachte UKV entscheidet, der macht den ersten Schritt in die Zukunft.

Werte steigern mit einer UKV

Nicht nur der Wohnwert eines Gebäudes wird erhöht, sondern auch sein Wert bei Vermietung und Verkauf. Das trifft sowohl für das einzelne Einfamilienhaus, etwa in Birmensdorf, Enge, Kilchberg, Rüschlikon, Thalwil, Waldegg, Wiedikon oder Wollishofen, als auch die grossen Bauten zu. Eine UKV wird schon bald zur Grundausstattung jedes neuen Wohngebäudes gehören. Für den Elektroinstallateur bietet die UKV den Einstieg in den Multimedia-Markt auf der Basis bewährter Installationsstandards.